fachverbaende.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

GÖD-Erfolg bei den Aufsichtsratswahlen im FMG-Konzern am Flughafen München

 

nach dem vorläufigen Ergebnis zu den als Delegiertenwahl im FMG-Konzern durchgeführten Aufsichtsratswahlen hat die Gewerkschaftsliste der Gewerkschaft GÖD mit dem Kennwort "GÖD - Mitarbeiter für Mitarbeiter " mit 56 Stimmen die Liste von Ver.di ( 54 Stimmen) überholt. 

 

Mit diesem grandiosen Ergebnis behauptet unser GÖD - Kollege und langjähriges Mitglied im Aufsichtsrat, Thomas Bihler seinen Sitz als Gewerkschaftsvertreter im Aufsichtsrat der FMG.  Der zweite Gewerkschaftssitz geht an Heinrich Birner von Ver.di

 

 

Bei den Arbeitnehmervertretern hat die gemeinsame Konzernliste ein tolles Ergebnis erzielt.  Aus dieser Liste behaupten die Spitzenkandidaten Anna Müller und unser GÖD-Kollege Bernhard Plath ihre Sitze im Aufsichtsrat der FMG.  Die weiteren Sitze  entfallen aus der Ver.di Liste auf Johann Bachmayer, Orhan Kurtulan und Roy Panten.  Die Leitenden Angestellten werden künftig durch Michael Roth vertreten. 

 

Wir gratulieren allen in den Aufsichtsrat gewählten Personen herzlich zu ihrer Wahl und wünschen Ihnen eine Glückliche Hand für ihre verantwortungsvolle Aufgabe und hoffen auf eine weiterhin gute und konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und des Flughafens München.

 

Dieses Wahlergebnis spiegelt auch die Wertschätzung der Beschäftigten für die bisherigen Vertreter der Arbeitnehmer und Gewerkschaften im Aufsichtsrat wider.

 

Unser Dank gilt den Organisatoren der Listen und allen Unterstützern und Mitstreitern !

 

Raymund Kandler

Bundesvorsitzender der Gewerkschaft GÖD

 

Schlagzeilen

Erweiterung der Liste der Berufskrankheiten

Das Bundeskabinett hat am 5. November 2014 eine Verordnung zur Erweiterung der anerkannten  Berufskrankheiten um vier  vier neue Krankheiten als Berufskrankheiten beschlossen.

Hieraus erfolgen für Betroffene Ansprüche auf Heilbehandlung aus der gesetzlichen Unfallversicherung und ggf. Geldleistungen bei Arbeitsunfähigkeit oder dauerhafter erwerbsminderung.

  • Bestimmte Formen des so genannten „weißen Hautkrebses“ (Plattenepithelkarzinome) oder dessen Vorstufen (multiple aktinische Keratosen) durch langjährige Sonneneinstrahlung
  • Carpaltunnel-Syndrom (Druckschädigung eines in einem knöchernen Tunnel im Unterarm verlaufenden Nervs) durch bestimmte manuelle Tätigkeiten
  • Hypothenar-Hammer-Syndrorm und Thenar-Hammer-Syndrom (Gefäßschädigung der Hand durch stoßartige Krafteinwirkung)
  • Kehlkopfkrebs durch Schwefelsäuredämpfe

Diese Verordnung bedarf noch der Zustimmung der Länder.  Betroffene können sich aber bereits vorab bei ihren Unfallversicherungen melden.

Link zur Verordnung auf der Homepage des BMAS