fachverbaende.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles aus den Fachverbänden

Tarifeinigung für Sicherheitsienstleistungen in Niedersachsen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 03. November 2015 konnte sich der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband „Bundesverband der Sicherheitswirtschaft" (BDSW) und die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) auf einen Lohntarifvertrag einigen.

Weiterlesen...
 

Tarifverhandlungen Vergütung für Sachsen und Thüringen mit „PARITÄTISCHE Arbeitgeberverband PATT"  abgeschlossen

HInweis: In einigen Veröffentlichungen hat der Fehlerteufel zugeschlagen. Die Pflegefachkraft in stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen der Altenhilfe wird in Vergütungsgruppe VG V eingruppiert und nicht in VG III !!!

Zwischen „Der PARITÄTISCHE Arbeitgeberverband PATT" Bergstraße 11, 99192 Nesse-Apfelstädt (OT Neudietendorf) und der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD), Pelkovenstraße 51, 80992 München  wurde der Tarifvertrag Vergütung neu vereinbart.

Die Verhandlungen wurden für die GÖD durch den stellv. Bundesvorsitzenden Herrn Jörg Stadler und für den Arbeitgeberverband PATT durch die Geschäftsführerin Frau Sabine Ruhe angeführt.

Weiterlesen...
 

Luftbild Kliniken Erlabrunn-148

Einigung bei Tarifverhandlungen für die Kliniken Erlabrunn

Am 12. Januar 2016 haben die Geschäftsführung der Kliniken Erlabrunn gGmbH und die Verhandlungskommission der Gewerkschaft GÖD nach zähen Verhandlungen folgendes Tarifergebnis mit Wirkung ab dem 01.01.2016 erzielt.

Weiterlesen...
 

Tarifeinigung im privaten Omnibusgewerbe im Saarland

Gewerkschaft GÖD setzt Arbeitszeitverkürzung und Entgelterhöhungen für die 1000 Beschäftigten im Saarland durch

Die Gewerkschaft öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) und der Landesverband Verkehrsgewerbe Saarland (LVS) e.V. haben am 05.11.2015 höhere Tarifentgelte sowie eine kürzere Wochenarbeits-zeit für die rund 1000 Beschäftigten im privaten Omnibusgewerbe vereinbart.

Weiterlesen...
 

Der GÖD-Bundesfachverband Bundeswehr stellte sich neu auf und wählte auf seiner Fachtagung seinen neuen Vorstand

Anfang November 2015 fand in Ahrweiler die Fachtagung des GÖD-Bundesfachverbandes Bundeswehr statt. Der amtierende Vorsitzende des Fachverbandes Bundeswehr Jörg Stadler, begrüßte die Delegierten und eröffnete die Tagung. Da Jörg Stadler bereits aus der Bundeswehr ausgeschieden ist stellt er sich nicht erneut zur Wahl.

Die Delegierten der Landesverbände und Regionalverbände wählten den neuen Vorstand des Bundesfachverbandes Bundeswehr. Zum Vorsitzender wurde Andreas Röpcke (AN) Zu den Stellvertretern wurden Hauptmann Frank Sowinski (Soldat) und Rüdiger Laux (Beamter) gewählt. Die Kollegin Jessica Ruland wurde als Schriftführer des Fachverbandes benannt. Als Beisitzer wurden benannt die Kolleginnen und Kollegen Ruland, Brockmann, Dellwing, Hörth, Kastl, Krähling und Vanda.

Weiterlesen...
 

Fachklinik Osterhofen - 37Tarifeinigung für die nichtärztlichen Beschäftigten der Fachklinik Osterhofen GmbH

Nach einer am 16. Dezember 2015 geführten Sondierung über Möglichkeiten zur weiteren Tarifentwicklung der nichtärztlichen Beschäftigten der Fachklinik Osterhofen nach dem positiven Abschluss des Insolvenzverfahrens wurden am 17. Februar zwischen der Gewerkschaft GÖD und der Geschäftsführung der Fachklinik Osterhofen GmbH Tarifverhandlungen aufgenommen, die am 2. März mit folgenden Eckpunkten abgeschlossen werden konnten.

Weiterlesen...
 

Gesundheitstag beim Luftfahrt-Bundesamt

ImGÖD Stand3 Rahmen der Gesundheitsförderung fand der diesjährige Gesundheitstag am 9. Dezember 2015 im Dienstgebäude KSS des Luftfahrt-Bundesamtes in Braunschweig statt. GÖD Stand

Neben Fachvorträgen zur gesunden Ernährung, einem Mitmachprogramm „Rücken Fit mit Yoga" sowie der Möglichkeit, seine Cholesterin- und Blutzuckerwerte zu testen, waren Aussteller aus allen Bereichen des Gesundheitswesens vertreten. Neben AOK und Unfallkasse Bund und Bahn (UVB) sowie den Firmen ge.on und viasit Bürositzmöbel war erstmalig auch ein Info-Stand der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) aufgebaut. Hier konnte sich der interessierte Besucher über das vielfältige Angebot der GÖD informieren sowie sich einen kostenlosen Vitaminvorrat in Form von allerlei Obst zulegen. Welche Vorteile eine GÖD Mitgliedschaft – gerade im Hinblick auf die im Frühjahr 2016 anstehende Personalratswahl – bietet, darüber informierte der LBA-Beschäftigte und GÖD Mitglied Michael Nörtemann. Insbesondere wies Nörtemann in zahlreichen Gesprächen mit Kollegen und Kolleginnen darauf hin, dass Gesundheit nicht bei gesunNörtemannder Ernährung aufhört, sondern gerade auch gesunde Arbeitsbedingungen erforderlich seien. „Stress durch Arbeitsverdichtung, fehlendes Personal und hoher Termin- und Leistungsdruck lastet auf den Beschäftigten des Luftfahrt-Bundesamtes. Das sind Themen, die wir im nächsten Jahr in den Personalratsgremien auf die Agenda bringen" zeigt sich der 51-jährige Regierungsamtsrat überzeugt.

Michael Nörtemann

 

Mitgliederversammlung des GÖD-Landesfachverband Flughäfen

Die jährlich stattfindende Mitgliederversammlung des Landesfachverbandes Flughäfen Bayern wurde in der Sportgaststätte in Attaching am 29.10.2015 durchgeführt. Sie wurde vom Vorstandsvorsitzenden Bernhard Plath geleitet. Er begrüßte die Teilnehmer der Versammlung recht herzlich. Zu Beginn der Veranstaltung wurden dem Bundesvorsitzenden Raymund Kandler Genesungswünsche übermittelt, , der kranheitsbedingt seine Teilnahme absagen musste. Ganz besonders wurden mehrere Neumitglieder begrüßt, die erstmalig an einer Mitgliederversammlung teilnahmen.

Weiterlesen...
 

Tarifeinigung für das private / teilkommunale Omnibusgewerbe im Bundesland Niedersachsen erzielt

GVN - 2Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 11. August 2015 konnte sich der Arbeitgeberverband „Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen e.V." (GVN) und die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) auf einen Mantel- und Lohntarifvertrag einigen.

Es galt einen Tarifvertrag zu schaffen, der ein seit 1997 bestehendes Tarifwerk ersetzt. Seit dem von der ÖTV (jetzt Ver.di) verhandelten Werk wurden Löhne lediglich aufgrund von Empfehlungen des Arbeitgeber-verbandes erhöht. Da aber nicht jeder Betrieb diesen Empfehlungen folgte, entstand ein nicht mehr hinzunehmendes unterschiedliches Lohnniveau in den privaten / teilkommunalen Omnibusunternehmen im Bundesland Niedersachsen. Einen tarifrechtlichen Anspruch hätte es lediglich auf den inzwischen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 € gegeben.

Ziel war es, ein einheitliches Lohnniveau zu schaffen, dass auch in den nächsten Jahren wieder durch regelmäßige Tarifverhandlungen erhöht werden kann. Dies ist in beidseitiger konstruktiver und zielgerichteter Tarifarbeit gelungen!

Weiterlesen...
 


Seite 3 von 17

Fachverbände / Fachbereiche

Gesundheitswesen und Soziales

Wach- und Sicherheitsgewerbe


Schlagzeilen

BAG ermöglicht sachgrundlose Befristung bei mehr als drei Jahren zurückliegender Zuvor-Beschäftigung!

Mit seiner Entscheidung vom 4. April hat das Bundesarbeitsgericht eine gravierende Änderung für befristete Arbeitsverträge herbeigeführt.

Gem. § 14 Abs. 2 TzBfG ist eine kalendermäßigen Befristung ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig, wenn mit demselben Arbeitgeber zuvor kein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat.

Dies wurde bisher so ausgelegt, dass bei einer - auch über viele Jahre zurückliegenden - früheren Beschäftigung beim selben Arbeitgeber eine wirksame sachgrundlose kalendermäßige Befristung nicht mehr möglich ist.

Entsprechende befristete Arbeitsverträge wurden damit als unbefristet bewertet.

Nach der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 4. April 2011 ( Az: 7 AZR 716/09) ist nun auch eine sachgrundlose Befristung bis zu zwei Jahren möglich, wenn eine frühere Beschäftigung des Arbeitnehmers beim selben Arbeitgeber mehr als drei Jahre zurückliegt.

Dadurch soll nach Ansicht des 7. Senats verhindert werden, dass das dauerhafte Beschäftigungsverbot ein Einstellungshindernis darstellt.

Die Regelung des § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG soll den Arbeitgebern ermöglichen, auf schwankende Auftragslagen und wechselnde Marktbedingungen flexibel zu reagieren. Daneben soll für Arbeitnehmer die Möglichkeit der Dauerbeschäftigung geschaffen werden.

Raymund Kandler