fachverbaende.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Unsere Spitzenbeamtin für die Wahl zum Hauptpersonalrat beim BMVg

Bild: Vanessa SeilerAuf Platz 2 der Vorschlagsliste für die Gruppe der Beamten bin ich zu finden, darf mich Euch an dieser Stelle kurz vorstellen.

Mein Name ist Vanessa Seiler und ich bin 28 Jahre jung. 8 Jahre habe ich davon schon bei der Bundeswehr ausgefüllt verbringen können.
Zunächst begann ich im August 2004 meine Ausbildung zur VFA beim BwDLZ Köln, welche ich im Juli 2007 erfolgreich abschließen konnte.
Nach einer kurzen Übergangsbeschäftigung habe ich die Ausbildung für den mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst in der Bundeswehrverwaltung auf-genommen (mit Ausbildungs-BwDLZ Bonn) und auch erfolgreich in 2009 beendet. Danach wurde ich zum BwDLZ Köln versetzt, also ging es wieder zurück in die für mich schönste Stadt der Welt.
Zwei Jahre war ich als Bürosachbearbeiterin im Objektmanagement der Luftwaffen-Kaserne WAHN tätig. Nach einer relativ kurzen Verwendung in der Kostenabrechnung durfte ich nunmehr im August letzten Jahres im Personalmanagement ein interessantes Aufgabengebiet übernehmen (Einstellung von AN und Azubis). Es ist eine sehr interessante Arbeit und der Umgang mit Menschen mach mir viel Spaß.

Die bisher gemachten Erfahrungen und einige engagierte Mitarbeiter lenkten mein Interesse auf das Ehrenamt als Personalrat. Da ich mit Leidenschaft und den mir zur Verfügung stehenden Kräften Dinge bewegen möchte, kandidiere ich nun beim BwDLZ Köln für den Gesamtpersonalrat, den örtlichen Personalrat und darüber hinaus auch für den HPR beim BMVg.

Wer mich kennt weiß, ich bin zwar klein und nett, kann aber auch durchaus bissig sein kann, wenn es die Situation erfordern sollte.

Deshalb wählen Beamtinnen und Beamte die Liste 5

MIT UNS IN DIE ZUKUNFT - GÖD
 

Schlagzeilen

ERGÄNZENDE TARIFREGELUNG FÜR BESCHÄFTIGTE IN KOMMUNALEN KRANKENHÄUSER

Für Beschäftigte in Kommunalen Krankenhäusern wurde vereinbart, dass für während des Bereitschaftsdienstes geleistete Nachtarbeit ein Zeitzuschlag in Höhe von 15 % des Bereitschaftsdienstentgelts oder entsprechender Freizeitausgleich gewährt wird. Bei Leistung von mindestens 288 Nachtarbeitsstunden die während des Bereitschaftsdienstes geleistet werden, erhalten die Beschäftigten außerdem Zusatzurlaub von zwei Arbeitstagen pro Kalenderjahr.