fachverbaende.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen                                        Link zu den Flyern zur Personalratswahl 2016: PR-Wahl LBA

Das Luftfahrt-Bundesamt wird in naher Zukunft und abgeschlossener Personalgewinnung auf knapp 1000 Stellen anwachsen. Der Bereich Luftfahrt-Bundesamt im Bundesfachbereich Flughäfen strebt an, die künftige berufs- und branchenspezifische Interessenvertretung der Beschäftigten des Luftfahrt-Bundesamtes und seiner Außenstellen zu werden.

Der Bereich Luftfahrt-Bundesamt in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) bietet den Beschäftigten eine spürbare gewerkschaftliche Vertretung.

In Tarifrunden macht sich die GÖD stark für ordentliche Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung. Gleichwohl werden wir uns für die Umwandlung zeitlich befristeter Arbeitsverträge einsetzen und eine Übernahme unserer Auszubildenden einfordern.

Im Dialog mit Ihnen zeigen wir unseren künftigen Anspruch auf Mitbestimmung im Arbeitsleben beim Luftfahrt-Bundesamt in Braunschweig und seinen bundesweiten Außenstellen. Wir wollen und leben eine Kommunikation auf Augenhöhe mit den Vertretern der Dienststellenleitung. Konflikte und Verwaltungsgerichtsverfahren nützen niemandem und schaden dem Arbeitsfrieden.

Damit wir erfolgreich werden, ist daher unsere Zusammenarbeit von Meinungs- und Informationsaustausch, Vertrauen und gegenseitiger Unterstützung geprägt.

Im Bereich Luftfahrt-Bundesamt der GÖD kann jeder mitmachen: gerade im Hinblick auf die im Frühjahr 2016 stattfindenden Personalratswahlen bitten wir Sie alle: Engagieren Sie sich – werden Sie Mitglied in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) und stellen Sie sich als GÖD-Kandidat auf unseren Listen.

Ihre Vorstellungen, Ideen und Forderungen schaffen einen lebendigen und erfolgreichen Bereich Luftfahrt-Bundesamt. Ihr findet in mir einen Ansprechpartner, an den Ihr Euch mit Euren Fragen wenden könnt.

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre Email.

IhrNörtemann

Michael Nörtemann

 

 

Schlagzeilen

Erweiterung der Liste der Berufskrankheiten

Das Bundeskabinett hat am 5. November 2014 eine Verordnung zur Erweiterung der anerkannten  Berufskrankheiten um vier  vier neue Krankheiten als Berufskrankheiten beschlossen.

Hieraus erfolgen für Betroffene Ansprüche auf Heilbehandlung aus der gesetzlichen Unfallversicherung und ggf. Geldleistungen bei Arbeitsunfähigkeit oder dauerhafter erwerbsminderung.

  • Bestimmte Formen des so genannten „weißen Hautkrebses“ (Plattenepithelkarzinome) oder dessen Vorstufen (multiple aktinische Keratosen) durch langjährige Sonneneinstrahlung
  • Carpaltunnel-Syndrom (Druckschädigung eines in einem knöchernen Tunnel im Unterarm verlaufenden Nervs) durch bestimmte manuelle Tätigkeiten
  • Hypothenar-Hammer-Syndrorm und Thenar-Hammer-Syndrom (Gefäßschädigung der Hand durch stoßartige Krafteinwirkung)
  • Kehlkopfkrebs durch Schwefelsäuredämpfe

Diese Verordnung bedarf noch der Zustimmung der Länder.  Betroffene können sich aber bereits vorab bei ihren Unfallversicherungen melden.

Link zur Verordnung auf der Homepage des BMAS