fachverbaende.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles aus den Fachverbänden

Einkommenserhöhung für das private Wach- und Sicherheitsgewerbe im Freistaat Sachsen bis 12 %

Nach der gravierenden Erhöhung der Entgelte für die Jahre 2017 bis 2018 hat die Gewerkschaft GÖD am 13. November 2018
mit der Landesgruppe Sachsen im BDSW nach konstruktiven und in einzelnen Bereichen  schwierigen Verhandlungen
für das Jahr 2019 eine Einigung mit folgenden Eckpunkten erzielt:

Weiterlesen...
 

Tarifverhandlungen für das private Omnibusgewerbe im Saarland
GÖD und Landesverband LVS einigen sich auf eine Tariferhöhung um 7,5%

Die Gewerkschaft öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) und der Landesverband Verkehrsgewerbe Saarland (LVS) e.V. haben in der heutigen 2. Tarifrunde eine Einigung erzielt und sich – bei einer Laufzeit von 3 Jahren – auf eine Tariferhöhung um insgesamt rund 7,5% verständigt. Die Auszubildendenvergütungen werden um jeweils 100,- € angehoben.

Weiterlesen...
 

Ergebnis der Tarifverhandlungen bei der

Verkehrsgesellschaft Landkreis Gifhorn mbH (VLG)

Flyer Tarifabschluss VLG ; Entgelte VLG Tarifabschluss 2018

Wirksam ab 01.05.2018

a.) Entgelterhöhung

            Ab 01.05.2018 3,0 %

            Ab 01.05.2019 3,0 %

            Ab 01.05.2020 1,5 %

Weiterlesen...
 

Finanz und Heimatempfang 2018

Minister Söder thematisiert Forderungen der GÖD

Heimatempfang 2018-2Am 24.01.2018 fand im Kaisersaal der Residenz in München der traditionelle Finanz und Heimatempfang des bayerischen Staatsministers der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Dr. Markus Söder, MdL, statt.

Die GÖD war mit Ihren Vertretern des Aufsichtsrats der Flughafen München GmbH (FMG) durch Thomas Bihler und Bernhard Plath zu dieser Veranstaltung geladen. Im wunderschönen Ambiente des Kaisersaals der Residenz hielt Staatsminister Söder vor mehreren hundert geladen Gästen eine eindrucksvolle Rede, in der langjährige Forderungen der GÖD thematisiert wurden. Unter anderem wurden Themen wie Bezahlung der Beschäftigten im Spannungsfeld der Hochpreisregion München, bezahlbarer Wohnraum, Digitalisierung der Arbeitswelt, der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) sowie Rente angesprochen.

Weiterlesen...
 

17-07-26 Termin GebbekenGÖD im Gespräch mit Andrea Gebbeken, Geschäftsführerin Commercial und Security (CG)

„Wir kennen uns bereits", so Bernhard Plath, Vorsitzender des Landesfachverbandes Flughäfen Bayern. Jedoch in anderen Rollen. Andrea Gebbeken, Geschäftsführerin des Bereichs Commercial und Security (CG), und Bernhard Plath als freigestellter Betriebsrat und Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat. Nicht bekannt waren für Fr. Gebbeken jedoch die Kollegin Ingrid Schätz, Bezirksvorstandschaft München-Oberbayern der GÖD, und Raymund Kandler, Landessekretär und Bundesvorsitzender der GÖD.

Weiterlesen...
 

Lohn- und Gehaltstarifvertrag für das private und teilkommunale Omnibusgewerbe in Niedersachsen Flyer laden

am 15. Juni 2018 fand das Tarifgespräch zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag zwischen Vertretern des Arbeitgeberverbandes „Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen e.V. (GVN)" und der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) statt.

Weiterlesen...
 

Vorstand des Bundesfachverbandes Bundeswehr

GÖD Fachverband Bundeswehr wählte neuen Vorstand

Wichtigster Schwerpunkt der zweitägigen Tagung vom 14. bis 16. Februar 2018 in Ahrweiler war, die Neuausrichtung sowie die Neuwahl des Vorstandes und der Beisitzer.

Der neue Vorsitzende und Arbeitnehmersprecher ist Andreas Franke, als Stellvertreterin wurde StUffz Jessica Ruland/Sprecherin Soldaten gewählt, zweiter Stellvertreter ist Rüdiger Laux /Beamtensprecher. Schriftführerin ist Anke Vandre. Mit Ralph Osterkamp 2 Vertreter der Soldaten, Geerd Schmidt 2 Vertreter der Arbeitnehmer und Thekla Nannen Reinhold Kastl, Silvio May als Beigeordnete sollen Mitglieder aus allen Regionalverbände im erweiterten Vorstand vertreten sein.

Vorsitzender:
Andreas Franke (Arbeitnehmersprecher)

Stv. Vorsitzende:
StUffz Jessica Ruland (Sprecherin Soldaten)
Rüdiger Laux (Sprecher Beamte)

Schriftführerin:
Anke Vandre

Beisitzer:
Ralph Osterkamp und Geerd Schmidt, Thekla Nannen, Reinhold Kastl, Silvio May.

 Weiter zu den einzelnen Mitgliedern des Vorstandes

 

Tarifverhandlungen für die SÜC Energie und H2O GmbH , SÜC Bus und Aquaria GmbH, sowie des Kommunalunternehmens Coburger Entsorgungs- und Baubetrieb, AöR erfolgreich abgeschlossen.

Neben einer angemessenen Anpassung der Einkommen wurde bei den diesjährigen Verhandlungen u.a. das Ziel verfolgt, die Strukturen zu verändern und hierdurch mehr Transparenz zu schaffen und Ungleichheiten gegenüber dem TVöD, wie z.B. bei der betrieblichen Altersvorsorge, auszugleichen.
Das Ergebnis der Tarifverhandlungen vom 26.07.2017 hat ein Gesamtvolumen von ca. 20 % !!

Weiterlesen...
 

17-06-30 Gruppenfoto kompTreffen des Bundesfachverband Flughäfen der GÖD in Frankfurt

Am 30.06.2017 tagte der Bundesfachverband Flughäfen der GÖD am Flughafen Frankfurt. Zu dieser Veranstaltung konnte Rainer Matthey, Flughafen Frankfurt, neben den Kollegen Achim Kriegsmann, Jürgen Bender und Ahmet Birsin auch den amtierenden Bundesfachverbandsvorsitzenden Bernhard Plath vom Flughafen München sowie den Bundesvorsitzenden der GÖD, Raymund Kandler, recht herzlich begrüßen.

Weiterlesen...
 


Seite 2 von 18

Fachverbände / Fachbereiche

Gesundheitswesen und Soziales

Wach- und Sicherheitsgewerbe


Schlagzeilen

ARBEITNEHMERFREIZÜGIGKEIT

Zum 1. Mai 2011 endet die siebenjährige Übergangszeit für die acht osteuropäischen Staaten, die 2004 der EU beigetreten sind und die damit verbundenen Beschränkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU. Dies sind Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Die Bürger dieser Staaten können sich damit künftig frei auf dem deutschen Arbeitsmarkt bewerben. Die Arbeitnehmerfreizügigkeit gilt als eine der Grundfreiheiten in der EU - neben dem freien Verkehr von Waren, Dienstleistungen und Kapital. Das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit rechnet mit rund 100.000 Menschen, die wegen der Freizügigkeit pro Jahr zusätzlich nach Deutschland kommen werden.
Vor diesem Hintergrund ist es äußerst wichtig, für weitere Branchen im Rahmen des Arbeitnehmerentsendegesetzes Mindestlöhne festzusetzen, die von in- und ausländischen Unternehmen und Betrieben nicht unterschritten werden dürfen.  Dies gilt insbesondere für das Wach- und Sicherheitsgewerbe und die Zeitarbeit.